Wie ich zu den Kapuzinern gekommen bin?

Über Google. Damals musste ich eine Fahrt für Messdiener organisieren und in unserem Zeitplan war noch viel Luft. Und da mir damals – wie heute – geistige und geistliche Aspekte wichtig waren, habe ich nach einem Kloster gegoogelt, das man besuchen konnte. Damals war mir nicht klar, dass ich selber mal Kapuziner werden würde. Im Studium war ich immer mal wieder bei den Kapuzinern in Münster und habe dort auch das Programm für Studierende im Kloster mitorganisiert. Nach einer Zeit habe ich dann auch andere Klöster und natürlich viele Brüder kennengelernt, die mich durch ihre bodenständige Spiritualität fasziniert haben. So, dass ich mein Studium der Theologie unterbrach und in den Orden eintrat.

 

Was mich am Kapuzinerleben fasziniert?

In der Gemeinschaft der Kapuziner geht es manchmal so „drunter und drüber“, dass man den Anschein bekommt, dass man nichts faszinierenderes finden kann. Ich finde gerade diese Unterschiedlichkeit, die manchmal so ein „drunter und drüber“ auslöst, das Faszinierende. Die Gemeinschaft, die von den Charakteren und Aufgaben so unterschiedlich aufgestellt ist, und dann aber gemeinsam Franziskus als Wegweiser hat und Christus nachfolgen will, ist ein tolles Erlebnis. 

 

Was ich im Orden tue?

Meine Hauptaufgabe ist es, an der Westfälischen Wilhelms Universität katholische Theologie zu studieren. Neben dem Studium arbeite ich mit in der Kommission der Berufungspastoral. Das heißt, Angebote für jüngere Leute zu konzipieren und durchzuführen. Und ich bin im Bereich der Medien sehr aktiv.

 

Franz von Assisi?

Franziskus ist für mich ein Mitbruder, der mir immer wieder einen Impuls gibt, um auf der richtigen Spur zu bleiben. Durch seine Radikalität bremst er mich manchmal auch in meinen Tun. Andererseits spornt er mich an, offen in die Welt zu gehen. Besonders wichtig ist mir bei Franziskus, dass er wirklich was „Neues“ ausprobiert hat und damit die Herzen der Menschen getroffen hat.

Br. Julian Kendziora

Kapuzinerkloster
Kapuzinerstr. 27/29
48149 Münster
Tel.: 0251 / 9276-0