Bruder

Georg Greimel

Wie ich zu den Kapuzinern gekommen bin?

Die Zeit der Internate / Seminare in der ehemaligen Bayerischen Kapuzinerprovinz geht 1994 zu Ende. Nachwuchs für den Kapuzinerorden kommt bis dahin auch aus den Internaten. Ich gehöre zu denen, die über die Seminarerziehung zu den Kapuzinern gestoßen sind. Das Leben der Kapuziner im Kloster in Burghausen hat mich mehr und mehr begeistert. Bei der Frage, was machst du aus deinem Leben, bin ich an dieser Ordensgemeinschaft hängen geblieben.

Was mich am Kapuzinerleben und Franz von Assisi fasziniert?

Eine Fahrt nach Assisi als Jugendlicher hat mir die Gestalt des heiligen Franziskus noch mehr erschlossen. Die Kapuziner leben in seiner Spur als Männer von ganz verschiedenem Charakter und mit unterschiedlichen Begabungen. Und doch haben sie eine gemeinsame Basis für ein Gemeinschaftsleben in einer einfachen Lebensweise, die bestechend wirkt, wenn man sich darauf einlässt.

Br. Georg Greimel

Kapuzinerkloster St. Magdalena
Kapellplatz 9
84503 Altötting
Tel.: 08671 / 9692 – 0

Was ich im Orden tue?

Zur Zeit bin ich Wallfahrtsseelsorger in Altötting, dem größten Marienwallfahrtsort im deutschsprachigen Raum. Einer meiner Schwerpunkte ist die Seelsorge für die Marianische Männerkongregation im Bezirk Altötting mit etwa 11.000 Mitgliedern in ca. 215 Pfarrgruppen. Seit 1874 betreuen die Kapuziner diese Gruppe, die 1599 in Altötting gegründet wird. Ich selber komme aus dem Landkreis Erding; so führt mich mein Seelsorgseinsatz bis in meine Heimat. Als Ausgleich betreue ich die Franziskanische Gemeinschaft OFS in Burghausen.

Das Leben der Kapuziner im Kloster in Burghausen hat mich mehr und mehr begeistert.

Pin It on Pinterest

Share This