Gebetshilfe für November 2017

von | 1.11.2017

Impuls

Achtsamkeit

Wenn man Schöpfung sagt, dann hat man schon eine Glaubensaussage getroffen. Ich glaube, dass es Gott war, der das Universum ins Leben gerufen hat und dass nicht alles sinnlos ist; der das Leben will und es immer wieder aus dem Tod holt. Gott hat den Menschen als sein Bild in das Haus der Schöpfung gesetzt. Das Ziel der Schöpfung aber ist das Offenbarungszelt, in das Gottes Bild, der Mensch, tritt – in Freiheit – um zu feiern.

Auch Franziskus von Assisi lädt in seinem Sonnengesang die Schöpfung ein, Gott zu feiern. Er predigt den Vögeln und will seinen Mitgeschöpfen die Frohe Botschaft bringen: Der Tod ist tot, das Leben lebt – Christus ist auferstanden!

Auch uns lädt Franziskus ein, das Leben zu feiern. Wie gehe ich mit meinen Mitgeschöpfen um? Achte ich die Brüder und Schwestern als Mitgeschöpfe? Versuche ich mit und in der Umwelt zu leben ohne sie auszunutzen? Begebe ich mich in die Freiheit der Kinder Gottes und feiere mit ihnen den Vater im Himmel?

Der franziskanische Schöpfungsgedanke geht über Umweltschutz und Tiersegnung hinaus: Franziskus will uns auf den Vater im Himmel, den Schöpfer, verweisen, der dem Lauf der Welt Grund und Sinn geben will.

Zu den Bitten in den Laudes

Du Schöpfer der Welt hast alles ins Leben gerufen;

  • Lass uns hellhörig für die Anliegen der Menschen sein.

Du hast uns zu einem Leben in der Nachfolge gerufen;

  • hilf uns, ein Leben entsprechend deinem Ruf zu führen.

Zu den Fürbitten in der Vesper

Du bist der Freund des Lebens;

  • rufe immer wieder junge Männer zu einem Leben als Kapuziner.

Du bist der Weg zum Vater;

  • schenke deiner Kirche deinen Geist und dein Leben.

PDF herunterladen

0,4 MB

Pin It on Pinterest

Share This