Gebetshilfe für Januar bis März 2019

Impuls

Wer bin ich? Wo will ich hin? Was kann ich aus meinem Leben machen? Wer sich mit diesen Fragen beschäftigt, ist ganz am Thema Berufung dran. Als Christen glauben wir, dass Gott ruft. Und zwar jeden von uns. Jeder Mensch ist von Gott her ins Leben gerufen und zum Leben berufen. Mit diesem Geschenk der Berufung zum Menschsein auf Lebens-Zeit, sind wir eingeladen, die Anlagen, die uns ins Leben mitgegeben sind, zu entfalten: unsere Leiblichkeit und unser Gefühlsleben, unsere Beziehungsfähigkeit uns unsere Sexualität, aber auch unseren Verstand, unsere Talente und Begabungen.

Deshalb ist Berufung mehr, als nur einen ganz bestimmten Beruf zu ergreifen oder einen Dienst in der Gesellschaft oder der Kirche zu übernehmen. Berufung hat ganz viel mit Beziehung zu tun. Mit der Beziehung zu Gott. Mit der Beziehung zu mir selbst. Und mit der Beziehung zu den Menschen, mit denen ich gerade unterwegs bin.

Der Antwort auf die Frage, wie ich bin und wo es in meinem Leben hingehen soll, kann ich nur auf die Spur kommen, wenn ich in diesen Beziehungen behutsam hinhöre. Berufungen fallen nicht vom Himmel. Sie wachsen ganz leise. Wir Menschen sind Sehnsuchtswesen, und meiner persönlichen Berufung kann ich dort auf die Spur kommen, wo ich eine Sehnsucht spüre, eine Sehnsucht nach “mehr”. Ein gutes Zeichen dafür, in welche Richtung es gehen kann, wird immer die Freude sein. Denn sie wächst, mit jedem Schritt auf dem Weg, den Gott für mich bereitet hat (Eph 2, 10).

Wir Kapuziner stehen gerne zur Verfügung und bieten unsere Begleitung an, damit sich Fragen des Glaubens und der Berufung gut klären können.

Zu den Bitten in den Laudes

Januar

Du hast uns Menschen ins Leben gerufen; schenke uns das rechte Empfinden und Erkennen, dass wir deinen Auftrag erfüllen.

Februar

Du hast uns zum Menschsein auf Lebens-Zeit berufen; schenke uns deinen Geist, dass wir die Gaben, die du uns geschenkt hast zur Entfaltung bringen.

März

Du hast uns eine Sehnsucht ins Herz gelegt; lass uns deinen Ruf hören und schenke uns die Kraft, ihm zu folgen.

Zu den Fürbitten in der Vesper

Januar

Für alle Menschen, die auf der Suche nach dem Sinn des Lebens sind; schenke ihnen gute Begleiter und Begleiterinnen.

Februar

Berufe immer wieder junge Frauen und Männer zum geistlichen Leben; schenke den franziskanischen Gemeinschaften Nachwuchs.

März

Gib den jungen Menschen Mut und Kraft für ein Leben in einer christlichen Familie; schenke ihnen deinen Geist, damit sie miteinander Zeugnis für dich ablegen können.

PDF herunterladen

in Kürze

Br. Thomas M. Schied

Franz von Assisi

Einer, der mich immer wieder fasziniert und inspiriert. Vor allem einer, von dem ich noch viel lernen kann für mein eigenes Lebensprojekt der Christus-Nachfolge.

Was mich am Kapuzinerleben fasziniert?

Die Mischung macht’s. Einerseits eben wir in Gemeinschaft, pflegen klösterliche Formen und beten das Stundengebet. Andererseits wollen wir Kapuziner nahe bei den Menschen sein. Deshalb wird in den meisten unserer Klöster Gastfreundschaft großgeschrieben. Und wir sind viel “draußen” unterwegs. In ganz unterschiedlichen Berufen und Aufgaben.

Pin It on Pinterest

Share This